Puls

Ist ja immer so eine Sache, mit dem Puls. Zumindest, wenn das Herz mal eine Weile nicht mehr so mitmachte. Also gar nicht mehr mitmachte. Man(n) achtet dann ja umso mehr drauf. Auf den Puls.

60-80 Schläge in der Minute soll es ja machen. Das Herz. Macht meins ja nun auch wieder.
Und ab und zu auch mehr. Mit Absicht. Drei- oder viermal in der Woche soll man trainieren. Herzfreundlich.
Auch ruhig mal etwas mehr. Aber so durchschnittlich drei-/viermal in der Woche.
Mit Trainingspuls und um die halbe Stunde herum. Klingt ja nicht so viel. Ist es auch nicht.

Vor allem der Trainingspuls ist nicht viel. Ist ja nichts mit anaerob rumrennen, und immer schön weit oben halten das Pülschen. Nichts mit herumintervallen oder welche Trainingsmethode auch immer gerade die des geringsten Misstrauens ist.

110 soll er sein, mein Trainingspuls. Also höchstens. Schläge pro Minute. Steht auf dem Zettel vom Sporttherapeuten. Ab 100 lohnt sich das Training dann schon, um in der Zukunft das eine oder andere Koronargefäß zur Neubildung zu stimulieren. Im Schnitt also irgendwo zwischen 100 und 110. Können mal ein paar Sekunden lang ein paar mehr Schläge sein, ein paar Sekunden natürlich auch ein paar weniger. Nur gut schnaufen muss man dabei immer können.
Ich trete also nun mindestens alle zwei Tage auf dem Stehfahrrad herum.

Herzfreundlich, klar.
Damit ich dann mal Trainingspuls Jahre alt werde.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Infarkt, Jogginghose, Sonntag, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Puls

  1. Locke72 schreibt:

    Hat dies auf Locke's Welt rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.