Momente

Momente können es durchaus in sich haben. Positiv, klar.
Und negativ auch. Sehr sogar.

Schlaganfälle zum Beispiel sind sicher solche Momente. Da bleibt kaum etwas beim Alten. Hinterher.
Kürzlich tippte ich hier etwas über diese sozialisierenden Medien. Und ja, auch dort gibt es solche Momente. Einige. Immer mal wieder. Positive, und negative.
Wenn jemand darauf aufmerksam macht.
So wie Johannes Korten hier.

Man kann solchen Aktionen sicher differenziert gegenüberstehen. Geht mich ja nichts an. Kann ich ja nichts dafür. Dann hätten die eben vorher … [hier bitte einen extrem schlauen aber momentan völlig nutzlosen Ratschlag einfügen].

Auch die eigene Situation kann man sicher irgendwie gegenrechnen. Das soll auch jedem und jeder selbst überlassen bleiben. Einzelschicksale, eben. Aber eben nicht völlig unabänderbar. Wenn das soziale Umfeld, wenn Freunde darauf aufmerksam machen. Sich kümmern. Auch in den sozialisierenden Netzwerken.

Ich meine, es geht bei  #einBuchfuerKai auch nicht um einen Amazon-Verkaufsrang, um eine kapitale Höhe des Erlöses, der Schenkungen…, das ist alles nicht wirklich nachhaltig. Keine Lebensgrundlage. Da muss doch noch ein bisschen mehr „Butter bei die Fische“. Gut, wenn sich Freunde ebenso darum kümmern. Auch außerhalb dieser sozialisierenden Netzwerke. Nicht nur für den Moment.

Ich denke, bei dieser Aktion geht es auch ein Stück weit um Zuspruch. Darum, dass Menschen Anteil nehmen. Helfen wollen, und es dann auch tun. Fremde Menschen. Einfach so. Für den Moment. Dieser Zuspruch kann Menschen in einer schwierigen Situation durchaus mehr helfen, als ein paar Euro mehr oder weniger auf dem Konto. Davon bin ich überzeugt.

Deshalb beteilige ich mich. Um einen kleinen Beitrag zu diesem Zuspruch zu leisten. Zu zeigen, dass es durchaus weitergeht. Das Leben. Auch nach diesen unfairen, tiefen Treffern, die einem die Luft rauben. Für den Moment.

btw-
Der Roman gefällt mir, zumindest auf den ersten angelesenen Seiten, sogar ganz gut. Falls dem nicht so gewesen wäre, hätte ich ihn, dann natürlich in der Printversion, immer noch jemandem schenken können, den ich nicht sonderlich mag.

Es gibt also durchaus mehrere Gründe, dieses Buch zu kaufen.

Just my two cents, …

… für den Moment.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Familie, Jogginghose, Twitter abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.