Loslassen

Ja, schon oft schwierig. Dieses Loslassen. Das aktuell aufgerufene Stichwort im Blogideekasten kann einen schon mal ein paar Minuten beschäftigen. Sollte es auch ruhig.
Loslassen. Alle haben schon einmal losgelassen. Nicht nur physisch, sondern auch und gerade mental. Ich meine nicht vergessen, sondern eher vielleicht vergeben und dann eben auch losgelassen.

Loslassen gehört ja zum Leben dazu. Es begleitet. Als Kind lässt man los, als jugendlicher Heranwachsender, dann als sogenannter Erwachsener. Immer wieder, unregelmäßig. Den Schnuller, die erste große Liebe, die eigenen herangewachsenen Kinder, die Gestorbenen. Manches lässt sich leicht los, anderes erfordert Mut und Kraft. Vor dem Loslassen steht allerdings das Festhalten. An seiner Angst festhalten, Menschen festhalten, das Leben. Das könnte dann auch schon das Problem sein.

Wasser ist für uns alle ja Leben. Denke ich mal. Und ohne jetzt sonderlich esoterisch klingen zu wollen, denke ich ebenfalls, unser Leben ist auch so ein wenig wie das Wasser. Schwer zu greifen, schwer festzuhalten. Selbst als Eis. Und es fließt. Meistens. Ist in Bewegung. Wenn nicht, dann riecht es oft unangenehm. Früher oder später. Wie das Leben.
Ja, dieses Gleichnis will ich zu diesem Thema mal beisteuern. Versucht nicht das Leben festzuhalten, es endet meist nur mit nassen Händen (und Augen). Und haltet euer Leben in Bewegung, auch durch loslassen.

Denkt mal darüber nach.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blogideekasten, Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Loslassen

  1. roteswusel schreibt:

    Hat dies auf RotesWusel und ein Farbtopf namens Leben rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Christiane schreibt:

    Ich schaffe gerade keine intelligente Brücke zum Loslassen … also ganz plump: ich habe dich für das Loslassen einiger Fakten/Geheimnisse nominiert, schau es dir an!
    http://365tageasatzaday.wordpress.com/2015/02/11/sieben-gar-nicht-geheime-gestandnisse/

    Gefällt 1 Person

  3. sfxon schreibt:

    Ich mag die Idee vom fließenden Leben. Es ist tatsächlich immer in Bewegung. Selbst wenn es uns noch so ruhig erscheint. Jede Sekunde ist Bewegung. Und ohne Bewegung wäre das Leben wohl nicht.

    Gefällt 1 Person

  4. thewildflower72 schreibt:

    Hat dies auf wildflower rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.