Neu

Nun ist es also doch passiert, das neue Jahr hat begonnen. Seit einigen Tagen schon. Wenn ich so manchem meiner Mitmenschen Glauben schenken darf, stand 2015 urplötzlich, mit verstrubbelten Haaren und großen Kulleraugen, in der Tür und fragte: »Und nun?«.
Und dann wird buchstäblich in so eine Art leeres Kalenderbuch geschaut, nur um festzustellen, dass da noch gar nichts drinsteht. Jo, Überraschung!

Tschja, das sind dann wohl auch diejenigen, die schwer enttäuscht sind, wenn am 01.Februar noch keine Tulpe blüht, es Mitte April am Baggersee mal wieder viel zu kalt zum Rumliegen ist und der erste Schnee bis nach Pfingsten auf sich warten lässt.

Natürlich ist ein neues Jahr ein neuer Beginn von einigen Dingen. Abbuchungen auf dem Konto, sind wohl so ein Beispiel.
Man kann sicherlich auch den einen oder anderen, ins Auge gefassten, persönlichen Wandel auf den 01.01. terminieren. Ist ja ein recht hübsches Datum, und so schön leicht zu merken. Oft wird es Vorsätze genannt.
Nun, kann man machen. Kann man aber auch am 22.02. machen. Auch recht hübsch, und ebenfalls leicht zu merken. Oder am 07. Juli.

Setzt euch damit nicht selbst unter Druck. Mit den kleinen Vorsätzen oder den großen Neustarts. Hat bei mir zumindest noch nie so richtig geklappt. Deshalb lasse ich es mit diesen Silvesterschwüren seit einigen Jahren auch bleiben. Nahezu vorsätzlich schon.

Ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich euch aber trotzdem.
Unverstrubbelt, und ohne Kulleraugen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Jahreswechsel, Jogginghose, Sonntag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.