Award

Tschja, Award. Da wurde mir ja schon so ein Süppchen eingebrockt.
Ein Award ist eigentlich eine Art Preis, eine Medaille, ein Pokal gar. Für herausragende Leistungen in einem bestimmten Bereich oder einfach so einen liebsten Blog. Eine Auszeichnung also. \o/
So ein Award hat nun aber auch zwei Seiten. Klar, könnte ja auch eine Medaille sein. Die hat ja auch zwei. Also, Seiten. Immer!
Einerseits darf man jetzt ruhig mit der stolzgeschwellten Brust an den Türrahmen hängenbleiben.  An allen Türrahmen!
Auf der anderen Seite hat man das Ding ja nun auch irgendwie an der Backe. Wird vielleicht sogar darauf reduziert. »Seht nur, da ist wieder der Awardist Ickemich.«

Eine gewisse Roswitha hat mir nun so ein Ding auf den Kopp geknallt. So einen „Liebster Blog Award“. Selbstgebastelt, und ganz sicher laktosefrei.  Okay, sie hat ihn mir angereicht. Den Award, nicht die Laktosefreiheit.
Nee, eigentlich hat sie mich angefleht*, da mal mitzumachen.

Sie selbst hat das hier und hier auch schon gemacht.  Klar könnte ich so rigorose Tierschützerinnen freundlich ignorieren.
Genau deswegen folge ich ja sicher auch ihrem Blog. Merkt ihr selbst, näch?
Es wäre ja auch ein wenig unawardistisch von mir, wenn ich nicht versucht wäre, das Bällchen am Laufen zu halten. Also werde ich die Suppe mal auslöffeln. Kräftig!

Im Übrigen werde ich wohl die Türrahmen hier im Haus verbreitern müssen.


Huiii, fast vergessen! So ein handelsüblicher Award hat natürlich auch Regeln.

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat (hier, lieber nochmal bevor ich das auch wieder vergesse) √
  • Beantworte die gestellten Fragen (Na gut, ich versuche es)
  • Nominiere weitere 11 Blogger (das stelle ich mal eins nach unten)
  • Stelle weitere 11 von Dir ausgedachte Fragen an Deine Nominierten (Häh?)
  • Sag den Nominierten Bescheid, dass sie wissen das sie von Dir nominiert wurden :)  (Jo,»Bescheid!«)


Erstmal die Fragen von Gedankenteiler beantworten.

Nun denn:

01. Welches sind deine Lieblingsblogthemen und warum?
Da gibt es keine speziellen Dinge oder Themen. Das geht von tagesaktuellen Geschichten, über allgemeine Gedankengänge, bis hin zu grobem Unsinn. Leben eben. Also ist Leben und Denken wohl mein Lieblingsblogthema.
Ich lese auch lieber solche Blogs, die aus dem Leben berichten, kaum Blogs zu speziellen Themen. Jedenfalls nicht sonderlich regelmäßig. Nur eben, wenn mich ein Thema gerade brennend interessiert. Dann sind solche Themen-Blogs aber sehr wohl eine ernstzunehmende Quelle der Information. Meist mit viel Herzblut zusammengeschustert.

02. Glaubst du Blogger können mit ihren Beiträgen die Welt verändern?

Ich denke, nein. Es sind ja hauptsächlich Menschen, die versuchen „die Welt“ zu bestimmen. Und ich denke, dass Menschen eben sich nur selbst ändern können. Wenn sie es denn wollen. Da kann sicher andere,  eine fremde Meinung mal sehr hilfreich zur Entscheidungsfindung sein. Das war es dann aber auch schon.
Was Blogger meiner Meinung nach sehr wohl können, ist ihre Welt, ihren Mikrokosmos, erklären. Und das kann ja durchaus den eigenen „Blick über den Tellerrand“ etwas schärfen. Wenn man das denn will.

03. Fiktion oder Wirklichkeit: Wieviel Wahrheit steckt in deinen Texten?

Ach? Man muss hier gar nicht fiktiv antworten?

Nee, im Ernst: Wenn ich etwas ins Zwischennetz schreibe, dann ist das schon meine Meinung, mein Standpunkt. Oder es eben etwas rebloggtes, was dem schon sehr nahe kommt. Manchmal auch ein wenig Quatsch, so als Fingerübung.
Universelle Wahrheiten habe auch ich nicht. Anregungen vielleicht für den einen oder die andere. Denkanstösse manchmal. Hoffe ich zumindest. Wahrheiten soll sich bitte auch jeder selbst zusammenzimmern, diese Fertigbauwahrheiten sind nichts. Einige meiner eigenen Wahrheiten sind ja nachzulesen.

04. Kennst du (einige) deiner Follower persönlich (real)?

Jo, wobei „kennen“ sicher das falsche Wort ist. Ich weiß aber, dass es einige dieser Internetmenschen wirklich gibt, weil ich sie schon gesehen und mit ihnen gesprochen habe. Einige trinken sogar Kaffee! Verrückt, oder?

05. Zu welchen Gelegenheiten bloggst du? Gibt es da einen bestimmten Turnus etc.?

»It depends!«, würde der Brite wohl sagen. Ich habe es schon mal 29 Tage durchgehalten täglich etwas abzusondern, aber auch schon Wochen gehabt, wo ich einfach nicht die Lust und/oder Zeit hatte. Zum Glück muss ich ja nicht von Internettexten leben, oder etwas über einen Blog vermarkten. Bei mir wird das auch eine unregelmäßige, weil freiwillige, Geschichte bleiben. Zumindest die nächste Zeit.

06. Kochen, backen oder doch lieber der Lieferservice?

Kochen ja, die Kinder zwingen mich regelmäßig mit bittenden Augen dazu. Die Holde toleriert das dann auch ganz gerne. Backen überlasse ich lieber meinen beiden Mädels. Ich kann in Backwerk nicht so hineinsehen, wie sie.
Der Lieferservice?  Nun, kommt ab und an vor, aber das kann man im Jahr wirklich an den Fingern abzählen.

07. Gibt es tierische Mitbewohner? Wenn ja wen?

Mittlerweile wohnen drei Katzen bei uns auf auf dem Grundstück. Eine davon fix und schon lange. Zwei, wenn der Nachbarkater das erlaubt. ;)

08. Weihnachten steht vor der Tür. Vorfreude oder “Bin-ich-froh-wenn-das-vorbei-ist”-Stimmung?

Schwierig, schwierig! Ja, ich mag diese Zeit nach November. Wenn der Winter beginnt. Es ist zwar etwas weniger hell draußen, aber dafür auch ruhiger. Nicht so aufgeregt.
Wenn da nicht die Ware Weihnacht (kein Tippfehler) wäre. Der kommerzielle Hype ab Anfang November (also, nach Halloween) geht ja an der Natur der Jahreszeit und dem Ursprung des Festes (egal welche Relgion oder Mythologie) recht komplett vorbei. Es ist schon schwierig das zu ignorieren. Meist gelingt es uns aber dann doch ganz gut.

09. Wenn du die Möglichkeit hättest eine Sache in der Welt zu verändern, was wäre das?

Eine Sache nur? Dann entscheide ich mich für die materielle Gier der Menschen.
Ersatzlos streichen bitte!
Braucht niemand, macht nur neidisch und missgünstig. Gier verursacht Streit und Gewalt. Also würde ich sie abschaffen, wenn ich die Möglichkeit hätte.
(Außerdem würde mich natürlich sehr interessieren, wie diese Möglichkeit wohl funktionieren würde.)

10. Stell dir vor: Stromausfall. Du kannst wochenlang nicht bloggen. Was machst du stattdessen?

Witzigerweise bin ich wohl einer der wenigen Deutschen meines Alters, die tatsächlich schon mal ein paar Wochen ohne Strom auskamen. Nicht unbedingt, weil ich es musste. Ist auch schon eine Weile her, und das Internet war noch kein Massenmedium. Es galt aber so viele andere Dinge, die sonst nur mit Strom funktionierten, zu kompensieren, da dürfte ein fehlendes Internet ganz sicher eins der kleineren Übel gewesen sein.
Also aus der Erfahrung: Ich bewegte mich mehr. Langsam zurück in die „Zivilisation“ natürlich. Ich tat alles mit mehr Augenmerk. Man schaut zum Beispiel viel öfter zum Himmel, da ja der Wetterbericht nicht … Klar, oder?
Man sucht rechtzeitig! den Schutz für die Nacht. Man verbringt, je nach Gegend selbstverständlich, recht viel Zeit mit dem Sammeln von Feuerholz. Oder Nahrung. Oder beidem. Und ich schrub einiges in so ein Papierding. So ein Büchlein. Eine A5- Kladde, halb A4, doppelt A6 groß. Mit Bleistift, denn der ist recht wasserfest.

11. Warum beteiligst du dich an diesem Award? ;)

Die Stimmen in meinem Kopf zwingen mich penetrant dazu.



So, nun hätte ich da aber auch mal ein paar Fragen:

1. Notierst Du eher analog, oder digital?

2. Nenne uns doch bitte Deinen meistlaufenden Radiosender und verklickere uns, warum der dauernd läuft.

3. Warum steht nicht einfach „32“ auf den 8×4 Produkten?

4. Wo oder was ist Dein Lieblingsort?  Ort! Nicht Sport!

5. Welche Dinge rettest Du aus Deinem brennenden Haus/Deiner brennenden Wohnung (Menschen und Tiere retten sich schon selbst), und wie willst Du das alles transportieren?

6. Wieviel Meter Displaydiagonale befinden sich in Deinem Haushalt/privatem Umfeld?
(Nur die Diagonalen summieren, nix kompliziertes rechnen)

7. Könntest Du Dir ernsthaft vorstellen, vom Bloggen zu leben?

8. War nun zuerst die Henne da, oder doch das Ei?

9. Morgens gibt es bei Dir eher Kaffee(wieviel), Tee(welchen) oder etwas ganz anderes?

10. Wieviel kW/h verbraucht Deine Waschmaschine im Jahr?
(Das ist jetzt erst die Rechenaufgabe!)

11. Angenommen, Geld spielt keine Rolle mehr. Was würde für Dich diese Rolle dann einnehmen?

Nun seid ihr natürlich gespannt, wen ich denn zwingen bitten werde, diese Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten. Hier, ihr braucht gar nicht nach unten zu schauen! Ist ja alles freiwillig, nicht wie bei einer Elternratswahl.



Und freiwillig machen hier und jetzt gefälligst mit:

Petra – Ich werde ja wohl nicht erst petzen müssen
Marcus – HöHöHö!
Katja – wenn sie aus Spanien wieder da ist, hat sie so auch gleich etwas zu tun.
Manfred – vielleicht lässt er uns ja etwas über seinen Tellerrand lugen
Die Frau, deren Namen ich nicht nennen werde – die aber ausdrücklich gebeten wird
Marlen – damit sie den Globus nie fertig gehäkelt bekommt ;)
Martin – Hat ja schon lange nichts mehr gebloggt. Wie so ein Student.
Christiane – Damit wäre dann wieder ein Tag von 365 gefüllt
Meg – mal sehen, ob Worte ihre Sprache werden

Das waren erst neun, also darf ich noch zwei. Hmmm, nur noch zwei.
Also gut,

Das Fitz – auch wenn sie mit dem Regentonnenbogenriechsalz droht

uuuund …

Peppa – weil sie es bestimmt kaum abwarten kann, sich zu äußern

Alle anderen dürfen jetzt befreit aufatmen,  der Kelch ist nochmal an euch vorüber gegangen.  Noch! Mal!


Die Nominierten müssen sich natürlich jetzt total angesprochen fühlen. Nicht wieder wegschauen! Bringt doch nichts!
Natürlich ist niemand gezwungen, mitzumachen. Ich werde mich auch nicht vom Deich stürzen, wenn gar keiner reagiert. Aber bedenkt bitte, dass ein Kopfkissen nur eine begrenzte Menge von Tränen aufnehmen kann.
Und nun mal los.

Danke!


 

*nett gebeten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Jogginghose, Sonntag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Award

  1. Pingback: Fragenfragen | ickemich

  2. Katja schreibt:

    Kaum zu glauben, aber ich bin jetzt quasi aus Spanien zurück. So einigermaßen. :D
    (Hier so, falls der Ping sich nach so langer Zeit weigert, anzukommen: http://wawuschel.wordpress.com/2015/01/13/fragen-uber-fragen/ )

    Gefällt mir

  3. Pingback: Fragen über Fragen | Gedankensprünge

  4. Pingback: Award II – Die Nominierten | Delanji plush

  5. Pingback: Award I – Der Lieblingsblogaward | Delanji plush

  6. Pingback: Award im Anflug – Donnerstag, 16. Oktober 2014 | Jeden Tag ein Zitat, ein Gedanke oder ein Bild.

  7. Pyrolim schreibt:

    Da hast Du aber Glück gehabt, dass Du schon mal dran warst. Hatte Dich gerade auf meine Nominierungsliste gesetzt. Dann streiche ich Dich eben wieder.

    Gefällt 1 Person

  8. peppalovestocook schreibt:

    Weil ich so eine Quasselstrippe bin? ;-) Schon verstanden! Hier nun auch nochmal von mir: Vielen lieben Dank für die Nominierung. Ich bin dann auch fertig ;-)

    http://peppalovestocook.wordpress.com/2014/10/13/kann-spuren-von-twitter-enthalten/

    Liebe Grüße Peppa

    Gefällt mir

  9. wolkenbeobachterin schreibt:

    na denn: glückwunsch. das foto ist toll. :-)

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Ein Liebster Blog sein | mueller:manfred

  11. Westsideblogger schreibt:

    Hat dies auf WSB rebloggt und kommentierte:
    Und dann stellt er auch noch Fragen! Stellt das nicht den Award in Frage? Nein, natürlich nicht :-)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.