Katamaran

Nun sind sie also los. Die Holde und der Sohn. Mit dem Katamaran nach Borkum gefahren. In einer Stunde, statt zwei mit der Fähre. Dafür geht auf dem Ding kein Auto mit. Braucht man auch nicht für die Reha des kleinen, latent asthmakranken Jungen im Hochseereizklima hier bei uns im Landkreis.
Ja, die Insel Borkum gehört zum Landkreis Leer, auch wenn die Insulaner das naturgemäß etwas anders sehen. Die Holde wird die Zeit auf der Insel, wie immer, sicherlich genießen. Die Arbeit verhindert für mich derzeit ein paar freie Tage , leider. Die endgültig zugewiesenen Kliniktermine auf der Reizklimainsel sind, man kann es sich ja denken, zu dieser Jahreszeit auch nicht mehr kurzfristig umzulegen. Der Plan war eigentlich ein anderer. Ein späterer, aber nun.

Zumindest ist so sichergestellt, dass der Sohn wieder pünktlich zum Schuljahresbeginn auf dem Festland ist, und somit keinen Tag seines hochwertigen Grundschulunterrichts verpassen wird.
Luftsprünge vor Freude machte er deswegen nicht. Verstehe ich gar nicht.

Die Tochter wird morgen dann in den Bus nach Norwegen steigen und mich endgültig in meinem Strohwitwerdasein zurücklassen. Selbstverständlich ist auch sie heute noch schwer mit Koffer packen beschäftigt. So wie schon nahezu durchgängig seit dem Wochenende. Und selbstverständlich wird sie dann auch wieder irgendeine Kleinigkeit vergessen haben. Wir wissen nur noch nicht, welche.

Tag 1 von 29.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 29Tage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.