ER…wartet

Ja, natürlich bin auch ich Organspender. Muss ja nicht gleich morgen sein.
Aber es könnte auch ganz dumm anders laufen.

Macht mit!

st[r]andpunkt

Zeit Monaten liegt er da…bestellt,…mit der Post gekommen,… und verweilt hier – direkt vor meiner Nase – Mein Organspendeausweis. Wie oft wurde er von einer Ecke in die nächste Ecke geschoben. Wie oft wollte ich ihn ausfüllen…und habe es doch nicht geschafft. Angst. Panik.

Der Wille ist stark. Ja, ich will, sofern es möglich ist, mit meinen Organen ein (oder vielleicht mehrere?!) Menschenleben retten… Die Vorstellung ist großartig. Jemand, vielleicht ein junger Mensch, kann dank meiner Hilfe weiterleben. Ich kann jemanden neuen Mut schenken. Ich kann in jemand anderem weiterleben…irgendwie abgefahren oder?

Doch im nächsten Moment läuft mir wieder dieser kalte Schauer über den Rücken… – es würde gleichzeitig auch mein Ende bedeuten. Mir wird schlecht…

Nein – nicht’s da! Heute fülle ich das Ding aus. Es liegt jetzt gerade vor mir…

JA, ich gestatte, dass nach der ärztlichen Feststellung meines Todes meinem Körper Organe und Gewebe entnommen werden. 

JA…

Ursprünglichen Post anzeigen 175 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rebloggtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.