Neugier

„Was bist Du wieder neugierig!“, wird einem ja oft im negativen Sinne an den Kopf geworfen. Viele Menschen haben anscheinend ein Problem damit, wenn ihr Gegenüber neugierig ist. Dabei sind sie es doch selbst meist auch. Sollten sie zumindest sein, wenn sie denn noch leben.

Da diese Neugier nun aber, wie wohl jede Art von Gier, negativ belegt ist, mögen sich wohl viele nur selten damit auseinander-setzen.

Ich versuche mittlerweile meine Neugier, und auch die anderer, eher positiv zu sehen.
Als Interesse eben, echtes Interesse möglichst. Echtheit auch selbst zu leben, selbst Interesse zu zeigen, echtes Interesse natürlich, gehört für mich dazu. Ohne besondere Wertung, einfach als Erfahrung, als Horizonterweiterung. Auch, um Menschen aus meinem Umfeld eventuell die Möglichkeit geben, aus meinen zweifellos zahlreich vorhandenen Fehlern zu lernen, so wie ich versuche aus den ihrigen zu lernen.
Leben eben.

Das war nicht immer so, und es gehörte auch mal zu meinen Fehlern, eine Art abstrakte irrationale Fassade im Umgang mit anderen Menschen vor mir her zu tragen. Meine Fassade ging immer vor. Vielleicht auch, weil sie mir ein Stück weit Schutz gegen unliebsame Erfahrungen bot. Zumindest die Simulation von Schutz. Es machte mir allerdings nicht wirklich Spaß, da es bisweilen ziemlich kompliziert war, solch eine Künstelei irgendwie aufrecht zu erhalten. Nicht zuviel preisgeben, möglichst wenig annehmen und dabei immer hübsch auf die Außenwirkung achten.
Ja, es verkompliziert irgendwie das ganze Leben. Unnötig!

Zudem war ich in dieser Zeit auch nur ungern und widerwillig an anderen Menschen interessiert, zumindest nicht so ehrlich, wie es diese verdient hätten. Schon gar nicht so, wie sie es mitunter erwartet haben. Ich war eben sehr mit mir selbst beschäftigt. Wenn man es mal rational betrachtet, war es vielleicht gar kein richtiges Leben. In meinem Fall zumindest. Glücklicherweise war es nur eine Phase, die auch längst vorbei ist. Als Lebensentwurf taugte es, meines Erachtens nach, keinesfalls.
Hinterher ist man ja bekanntlich immer etwas schlauer. Sollte man zumindest sein.

Auch heute gibt es natürlich noch ein paar wenige Dinge, die ich wohl unausgesprochen mit ins Grab nehmen werde. Irgendwann einmal. Vielleicht!
Aber mit sehr vielen Dingen gehe ich offen um, und sei es manchmal auch nur, um die Neugier, oder besser das Interesse, anderer zu befriedigen.

Mag sein, dass dies alles sehr einfach und sehr ideell klingt, und vielleicht ist es das sogar.
Mit dieser Offenheit und Ehrlichkeit aber haben viele der Fassadenträger, die ich schon kennenlernen musste durfte, nach kurzer Zeit immer weniger ein Problem, sodass auch sie, sogar recht gern und nahezu erleichtert, ihre gut behütete Maske etwas lüften.
Nicht alle, aber viele.

Und ja, ich bin neugierig. Werde ich auch bleiben, hoffentlich. Ich habe Interesse an vielen Dingen, an Menschen, an Gesellschaften und Zusammenhängen. Gerne auch jenseits der individuellen Tellerränder. Allerdings nicht um jeden Preis, und nur selten zum Selbstzweck. Es ist und bleibt also spannend. Für mich.

Bleibt auch neugierig!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Leben, Zukunft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neugier

  1. Pingback: Carnis | WestSideBlogger

  2. Pingback: Neugier | ickemich | WestSideBlogger

Kommentare sind geschlossen.