Zugeklappt

Nun ist es zugeklappt, das Buch. Ausgelesen natürlich, bis zum bitteren Ende. Die Lebensbeichte von @AnderssonLeiLa, zumindest die Beichte einiger seiner Jahre, die man gemeinhin wohl als „die besten eines Mannes“ bezeichnet. Leider wurde irgendwie zwischendrin doch noch eine Art Liebesgeschichte daraus. Für mich persönlich ein zu großer Schnitt zu Beginn und Ende des Buches. Aber nun gut, auch so kann man versuchen, einen Spannungsbogen aufzubauen.

Internetdating war für mich eine bis dato recht unbekannte Parallelwelt, und es wird wohl für mich auch eine solche bleiben. Nun halt nur nicht mehr ganz so unbekannt.
Die Zusammenfassung des Phänomens gibt der Autor im Buch, gleich zu Beginn des Kapitels mit dem treffenden Namen „Lügenkreisel“, selbst: „Die Männer bescheißen Frauen, die Frauen bescheißen Männer, …„*.  Also bescheißen sich effektiv alle irgendwie selbst.
Nicht mein Ding. Trotzdem aber interessant zu sehen, dass es wohl darauf basierende Lebensabschnittsentwürfe gibt.
Nun, ob nun alle Geschichten der Realität entspringen, entzieht sich natürlich völlig meiner Kenntnis. Zumindest könnten sie aber so, oder so ähnlich passiert sein. Wenn nicht, sind sie zumindest alle gut ausgedacht.
Amüsant geschrieben? Ja! Ja, ich gebe es zu.
Mein latentes Grinsen im Gesicht konnte auch meine Holde nicht mehr wegignorieren. Mittlerweile hat sie sich selbst mal den Schinken gegriffen, und grinste auch schon.
Selbstironie hart an der Grenze zum Sarkasmus. Manchmal darüber hinaus.  Schön und flott zu lesen. Fair ist es, dass beide Seiten zu Wort kommen. Die unterschwellige Selbstbezogenheit des Autors in diesem Selbsterfahrungsbericht wird durch die längeren und kürzeren Statements der beteiligten Frauen doch immer wieder angenehm aufgelockert. Und natürlich sind die Sichtweisen mitunter recht verschieden.
Männer sind eben anders, Frauen auch.  Menschen eben.
Dieses Buch kann wohl ein weiteres Mosaiksteinchen für all jene sein, die die psychologischen Tricks des Lebens vor, während und nach einer Partnerschaft zu verstehen versuchen.
Mir persönlich liegt an solchen Kniffen nicht viel, und weiters bin ich für so etwas auch nicht sonderlich empfänglich. Vermutlich wurde und wird mir dadurch einiges an Stress in meinem Leben erspart. Glück gehabt!
Würde ich es jemandem empfehlen? Und wenn ja, wem?
Ja. Jedem, außer Kindern. Die „emotionalen Zickzacksprünge“ * des Protagonisten sind allemal lesenswert. Auch wenn manche Passagen ganz leicht in Richtung Pornografie abdriften, so gelingt es dem Verfasser doch immer wieder noch gerade rechtzeitig, den Bogen zurück in seine Realität zu schlagen.
Dieses Buch ist ganz sicher kein Ratgeber. Aber es ist unterhaltsam geschrieben, öffnet gegebenenfalls neue Einblicke, und regte zumindest mich etwas zur Reflexion des eigenen Lebens an. Man muss es allerdings nicht gelesen haben, um weiterleben zu können.
Macht euch doch selbst ein Bild!
Zu haben ist das Buch in einer der sporadisch stattfindenden Verlosungen des Autors @AnderssonLeiLa auf Twitter, oder ganz ordinär käuflich beim wohl weltweit größten Buchdealer Amazon.

* kursive Passagen sind aus dem Buch abgetippt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, sonstiges, Twitter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zugeklappt

  1. killefitz schreibt:

    Hat dies auf killefitz rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.